Ersatzneubau der Indoor-Kletteranlage

Die Stadt Sonneberg errichtet in den Jahren 2018 und 2019 ein Sportfunktionsgebäude im Sportstadion Sonneberg. In dieses Gebäude wird der Ersatzneubau der Indoor-Kletteranlage für die Sektion Sonneberg des Deutschen Alpenvereins e.V. integriert und fügt sich ausgezeichnet in das Sportstättenensemble im und um das Sportstadion Sonneberg ein. Nach Fertigstellung des Gebäudes wird die Sektion diesen Ersatzneubau auf der Grundlage einer langfristigen Nutzungsvereinbarung zur Durchführung des Indoor-Klettersports betreiben.

Die Sektion Sonneberg hat zur Herstellung der Betriebsbereitschaft den Einbau der klettertechnischen Innenausrüstung in der Kletterhalle und dem Boulderraum auf eigene Kosten zu veranlassen.

Zur Finanzierung wurden 120 000 € netto veranschlagt.

Die Kletterhalle erreicht bei einer Grundfläche von etwa 50 m² und einer Maximalhöhe von 14 m eine Kletterfläche von 287 m² mit 16 Umlenkpunkten für das Toprope-Klettern.

Der Boulderraum besitzt eine Kletterfläche von 71 m² bei einer Raumhöhe von 4,50 m.

Ziele des Projekts

Die Sektion Sonneberg des Deutschen Alpenvereins e.V. betreibt seit dem Jahr 2001 eine in Eigenregie errichtete Indoor-Kletteranlage als Mieter bei einer gemeinnützigen GmbH.

Mit ihr gelang es, Kinder und junge Familien für das Klettern und den Bergsport zu gewinnen und zu begeistern. Der Mitgliederbestand von etwa 180 Personen im Jahr 1990 wuchs auf nunmehr 760 Personen und es konnte eine deutliche Verjüngung erreicht werden. Außerdem konnte die Kompetenz der Sektion im Klettersport laufend gesichert werden, indem es gelang Jugendleiter, Familiengruppenleiter, Kletterbetreuer und Trainer C Sportklettern mit Hilfe dieser Anlage zu gewinnen und zur Ausbildung zu schicken – eine wesentliche Voraussetzung für die positive nachhaltige Entwicklung der Sektion.

Im Jahr 2018 wurden Pläne des Vermieters zur Veränderung der Gebäudenutzung bekannt, die den Fortbestand der Kletteranlage in Frage stellte.

Es stand außer Frage, dass die Kinder- und Jugendarbeit wie überhaupt die Entwicklung von Familiengruppen ohne einen Ersatz nicht fortgeführt werden konnte und so die erfolgreiche Entwicklung der Sektion in den letzten 9 Jahren abgebrochen würde.

Aus Kostengründen kam für einen Ersatzneubau der Indoor-Kletteranlage nur der Einbau in ein kommunal verwaltetes Gebäude in Frage.

Dazu erklärte sich die Stadt Sonneberg bereit, auf eigene Kosten die Gebäudehülle für die Anlage im Rahmen des Neubaus des Stadiongebäudes zu errichten, in die in Verantwortung durch die Sektion Sonneberg des Deutschen Alpenvereins e.V. die Kletterausrüstung einzubringen und zu finanzieren ist.

Die notwendigen Unterstützungen kamen von der Regionalen Arbeitsgruppe der LEADER-Region Hildburghausen-Sonneberg und von dem Bundesverband des Deutschen Alpenvereins.
Die Sektion selbst musste ihre Eigenmittel ebenfalls diesem Projekt zur Verfügung stellen.

Entscheidend war und ist der Zuwendungsbescheid vom Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum (TLLLR), der den Finanzbedarf mit einer Quote von 60 % fördert. Dazu stellt die Europäische Union für die Entwicklung des ländlichen Raumes Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER)zur Verfügung.

So ist es möglich, dass die neue Anlage noch im Jahr 2019 fertig gestellt werden kann.

Damit lassen sich folgend Ziele verwirklichen:

  • Nachhaltige wirkungsvolle Gewinnung und Ausbildung von Ausbildern und Gruppenbetreuern
  • Gewinnung von Eltern, Kindern und Jugendlichen für den Klettersport und eine sinnvolle, persönlichkeitsformende regelmäßige Freizeitgestaltung
  • Bereitstellung einer weiteren Sportstätte im Sportstättenensemble der Stadt Sonneberg durch die Nutzung der Kletteranlage auch für die Öffentlichkeit
  • Zusammenarbeit mit den Schulen über die Stadt-, Landkreis- und Bundeslandgrenzen (Freistaat Bayern) hinaus im Rahmen des Schulsports
  • Erhöhung der Attraktivität der Freizeitmöglichkeiten der Stadt Sonneberg für ihre Bürger als ein Mittel gegen die Abwanderung besonders der jungen Familien und Jugendlichen und die damit verbundenen negativen Auswirkungen der demografischen Entwicklung

Die Sektion Sonneberg des Deutschen Alpenvereins handelt damit in Übereinstimmung der Ziele der RAG Hildburghausen-Sonneberg und bedankt sich für die umfangreiche Unterstützung.